Führungszeugnisse

Das Bundesamt für Justiz führt in der gesamten Bundesrepublik das sogenannte Bundeszentralregister. In diesem Register werden ausnahmslos alle Verurteilungen einer Person gespeichert. Aus dem Bundeszentralregister kann jede Person einen Auszug verlangen. Dieser Auszug nennt sich Führungszeugnis. Das auf grünem Spezialpapier gedruckte Führungszeugnis ist eine Urkunde, die bescheinigt, ob die bescheinigt, ob die betreffende Person vorbestraft ist oder nicht.  Das Führungszeugnis kann für persönliche oder behördliche Zwecke beantragt werden. Bei einem Führungszeugnis für behördliche Zwecke werden neben strafrechtlichen Einträgen auch Entshceidungen von Verwaltungsgerichten mit aufgeführt. Ein erweitertes Führungszeugnis wird gegebenenfalls für die Jugendarbeit in Schulen und Sportvereinen benötigt. 

Das polizeiliche Führungszeugnis (Auszug aus dem Bundeszentralregister) kann nur bei der für Ihren Wohnsitz zuständigen Meldebehörde beantragt werden. Der Antrag wird dann von der Meldebehörde an das Bundesamt für Justiz in Bonn weitergeleitet. Hier wird das Führungszeugnis ausgestellt und - entsprechend der Beleg-Art - entweder an die antragstellende Person oder an die benannte Behörde übersandt. 
 

Online-Terminvergabe für das Bürgerbüro

  • 13,00 €

Die Gebühr muss bei Antragstellung bezahlt werden

  • Personalausweis, Reisepass, oder Kinderausweis (mit Lichtbild)

Im Normalfall dauert es ca. ein bis zwei Wochen, bis das Führungszeugnis den Antragsteller bzw. die benannte Behörde erreicht.

  • Sicherheit und Ordnung

Kontakt

Bürgerbüro

buergerbuero@​badoeynhausen.de +49(0)5731 14-11 11