In Dehme und Wulferdingsen starten die Prozesse zur Dorfentwicklung

Bürgerinnen und Bürger sind bei der Erarbeitung der Dorfentwicklungskonzepte gefragt

In Dehme und Wulferdingsen starten in der zweiten Februarhälfte die Prozesse zur Entwicklung eines Dorfinnenentwicklungskonzepts (kurz: DIEK). Im Mittelpunkt bei den Prozessen stehen die Bürgerinnen und Bürger, die ihre Ideen in die Konzepte einbringen sollen. Konkret geht es darum, sich den Herausforderungen der Zukunft stellen und die drängendsten Fragen der Ortsentwicklung zu beantworten. Der Startschuss fällt in Dehme am 18. Februar und in Wulferdingsen am 25. Februar 2022 jeweils um 17 Uhr mit einem digitalen Auftakt-Workshop.

Die beiden Dörfer stehen wie viele andere Orte in den ländlichen Regionen von Nordrhein-Westfalen vor vielfältigen Herausforderungen. In den Bereichen demographische Entwicklung, Mobilität sowie Versorgung, Energie und Klima machen sich Veränderungen bereits jetzt bemerkbar. Die Dorfinnenentwicklungskonzepte sollen erarbeitet werden, um in Dehme und Wulferdingsen solchen Veränderungen konstruktiv zu begegnen und die Dörfer für die Herausforderungen der Zukunft „fit zu machen“.

Da ein DIEK nicht auf ein Thema beschränkt ist, werden alle wichtigen Aspekte des Dorflebens angegangen: Von der Verkehrsanbindung über die Versorgungssituation bis zum sozialen und kulturellen Leben. Die Bürgerinnen und Bürger benennen im Prozess Stärken und Schwächen und vereinbaren eine gemeinsame Strategie für die Zukunft – begleitet von der Stadt und dem Planungsbüro planinvent. Die Planer haben bereits umfassende Erfahrungen bei der Erstellung derartiger Konzepte sammeln können und versprechen einen ganzheitlichen und umsetzungsorientierten Prozess für beide Ortsteile.

„Wir wollen bis zum Sommer 2022 die Konzepte rund und abgestimmt haben“, erläutert der technische Beigeordnete Thomas Lüer den Zeitplan. „Es werden Ziele für die Ortsentwicklung formuliert und nach Beschluss durch die Politik geht es an die Umsetzung von Projekten.“ Nach den Auftakt-Workshops werden in den beiden Orten vertiefende Planungs-Werkstätten stattfinden.

Die Stadt Bad Oeynhausen hofft auf viele Mitwirkende, die sich in verschiedenen Themen einbringen. Bürgermeister Lars Bökenkröger betont: „Die Bürgerinnen und Bürger sind die Expertinnen und Experten in ihrem Dorf. Sie wissen aus eigener Erfahrung, welche Chancen aber auch Herausforderungen es gibt. Dieses Wissen brauchen wir unbedingt, damit die beiden Konzepte maßgeschneidert werden können.“

Daher sind alle Bürgerinnen und Bürger aus Dehme (18.02.22, 17 Uhr) und Wulferdingsen (25.02.22, 17 Uhr) sehr herzlich zu den jeweiligen Auftakt-Workshops eingeladen. Dort werden alle Informationen zum DIEK vorgestellt sowie der Einstieg in die Erarbeitung gemacht. Die Links zu diesen digitalen Veranstaltungen und weitere Informationen rund um die DIEKs werden auf der Internetseite der Stadt Bad Oeynhausen veröffentlicht.

Nach Vorlage der fertigen Entwicklungskonzepte und Beschluss durch die Politik startet die Umsetzung der bis dahin erarbeiteten Projekte. Die Förderfähigkeit von Projekten wird unter anderem mit der Bezirksregierung geprüft.

Weitere Infos hier.

Zur Suche Leichte Sprache