Kontakt

Stadt Bad Oeynhausen

Wirtschaftsförderung / Liegenschaften

Verena Baumeister
Ostkorso 8
32545 Bad Oeynhausen

Telefon: +49 (0) 5731 14 - 1053

E-Mail   |  Öffnungszeiten

Breitbandausbau

Leistungsfähige Breitbandnetze zum schnellen Informations- und Wissensaustausch, zur Kommunikation, zur Mediennutzung oder zum Konsum im Internet, sind für Wirtschaft und Gesellschaft eine ebenso bedeutsame Infrastruktur wie gut ausgebaute Straßen oder Schienennetze. Sie sind inzwischen einer der wichtigsten Standortfaktoren für die Ansiedlung von Unternehmen und erhöhen insbesondere im öffentlichen Raum die Attraktivität von Wohn- und Lebensräumen. Sie schaffen Arbeitsplätze und sind vielfach Voraussetzung für Innovationen und Wachstum.

Die Stadt Bad Oeynhausen ist sich dieser Bedeutung bewusst und treibt daher den Breitbandausbau in Bad Oeynhausen aktiv voran. Zusammen mit allen Kommunen des Kreises Minden-Lübbecke wurde ein Breitband-Masterplan entwickelt, der u.a. Aufschluss über die im Kreisgebiet unterversorgten Gebiete (Versorgung < 30 MBit/s) gab. Auf dieser Basis konnten anschließend erfolgreich Fördermittel für den Glasfaserausbau beantragt werden.

Eigenwirtschaftlicher Ausbau des Glasfasernetzes in ganz Bad Oeynhausen

Der Stadtrat hat in seiner Sitzung am 22.06.2022 mehrheitlich für ein zukunftsweisendes Infrastrukturprojekt ausgesprochen. Geplant ist ein flächendeckendes Glasfasersetz in mehrheitlich kommunaler Hand.

Mit dem Votum hat der Rat nach umfassender Vorberatung im Verwaltungsrat der Stadtwerke und im Finanzausschuss die Weichen zur kompletten Erschließung mit einem eigenen Glasfasernetz gestellt. Egal, ob bisher unterversorgt oder noch gut versorgt.

Der Flächenausbau des ganzen Stadtgebiets ist eine große Chance für Bad Oeynhausen und ein entscheidender Standortfaktor. Es geht um moderne Daseinsvorsorge und um digitale Teilhabe. In einer ersten Phase ist es nun Aufgabe, die Bürgerinnen und Bürger der Stadt für das Glasfasernetz und entsprechende Glasfaseranschlüsse zu begeistern. Mit dem flächendeckenden Glasfasernetz wollen die Stadtwerke ihr Angebot entscheidend erweitern. Ein stabiles, leitungsfähiges, sicheres und vor allem glasfaserschnelles Internet wird Teil unserer Grundversorgung. Aber: Nur wenn sich ausreichend Haushalte für einen Hausanschluss entscheiden, wird das Glasfaserprojekt realisiert.

Für die Umsetzung haben sich die Stadtwerke nach vorheriger Abstimmung mit der Stadt einen Partner gesucht und in GREENFIBER gefunden. Das Infrastrukturunternehmen ist derzeit im Auftrag des Kreises Minden-Lübbecke tätig und erschließt im Rahmen bundesweiter Förderprogramme die so genannten „weißen Flächen“ (siehe unten). Die Glasfaserspezialisten errichten die notwendige Infrastruktur und betreiben anschließend das Netz. Neben anderen Städten in der Bundesrepublik entsteht auf diese Art und Weise auch in Hille, Espelkamp und Lübbecke ein solches flächendeckendes Glasfasernetz in Zusammenarbeit von Kommune bzw. Stadtwerke und GREENFIBER. So ist es auch im Bad Oeynhausener Projekt vorgesehen. Gemeinsam wollen die Stadtwerke und GREENFIBERR zeitnah eine gemeinsame Gesellschaft gründen, die dieses Projekt umsetzt. Die Stadtwerke werden in diesem Unternehmen die Mehrheit halten. Das Glasfasernetz bleibt in kommunaler Hand. Die Idee ist eine gleichberechtigte Teilhabe aller Haushalte an dieser wichtigen Zukunftstechnologie. Für den Zugang zum schnellen Internet darf der Wohnort nicht mehr entscheidend sein.

Der Zeitplan sieht vor, dass bis zum 04.10.2022 30 % aller Bad Oeynhausener Haushalte den Antrag für einen eigenen Hausanschluss ausgefüllt und eingereicht haben müssen. In den kommenden Tagen werden die Stadtwerke mit einem ersten Anschreiben über das Projekt informieren. Zudem werden GREENFIBERR und Stadtwerke in den kommenden Wochen im ganzen Stadtgebiet zu Informationsveranstaltungen einladen.

Die Vorteile für das neue Netz liegen auf der Hand: Das Glasfasernetz ist bis zu 100 Mal schneller, als das veraltete Kupfernetz. Es ist deutlich sicherer und läuft zudem sehr stabil. Und noch einen Anreiz haben die Partner im Gepäck: Die Glasfaseranschlüsse werden kostenlos bis in die Häuser verlegt. Die sonst üblichen Baukostenzuschüsse für die kostspielige Errichtung des Netzes werden bei einem Vertragsabschluss bis 04.10.2022 nicht erhoben. Sollten bis dahin genügend Anträge für einen Hausanschluss bei GREENFIBER eingegangen sein, kann das Netz gebaut werden. Dann gehen die Partner umgehend in die konkrete Planungs- und Bauphase.

GREENFIBER wird in den kommenden Tagen in zentraler Lage von Bad Oeynhausen Beratungsbüros eröffnen, um den Informationsbedarf der Bürger zu decken.

Die Homepage zum Gemeinschaftsprojekt ist bereits online:
Unter www.greenfiber.de/badoeynhausen finden interessierte Bürgerinnen und Bürger erste Informationen.
Auch telefonisch finden ab sofort unter 0800 8220228 Beratungen zum Zukunftsprojekt statt.

Daten und Fakten zur geförderten Glasfaser-Erschließung

Bereits Ende 2019 hat das beauftragte Unternehmen Greenfiber im Norden des Kreisgebietes mit dem Glasfaserausbau begonnen, Anfang 2020 wurden die ersten Leerrohre auf Bad Oeynhausener Stadtgebiet verlegt. Neben den sogenannten „weißen Flecken“ in Wohn- und Gewerbegebieten werden in Bad Oeynhausen auch die unterversorgten Schulen mit dem schnellen Internet versorgt.

Welche Adressen genau vom Glasfaserausbau profitieren, finden Sie hier: 

Übersichtsplan Breitbandausbau

Weitergehende Informationen zum aktuellen Stand des Ausbauprojektes erhalten Sie zudem auf der 

Internetseite des Kreises Minden-Lübbecke

Natürlich steht Ihnen auch Ihre Wirtschaftsförderung für Fragen und Anregungen gerne zur Verfügung.

Zur Suche Leichte Sprache