Stadtverwaltung wird digitaler

Besserer Onlineservice für Bürgerinnen und Bürger

Mit einer neuen Internetseite setzt die Stadt Bad Oeynhausen ihren eingeschlagenen Weg der Digitalisierung fort. Der Dreh- und Angelpunkt des neuen Web-Auftritts ist das Online-Service-Portal. Die Internetseite im neuen Design stellt dafür die Infrastruktur bereit und ist der Einstieg in die unterschiedlichen Services. Bürgerinnen, Bürger und Unternehmen können sich unabhängig von Öffnungszeiten und Standort über Dienstleistungen informieren, diese beantragen und gegebenenfalls online bezahlen.

„Der neue Internetauftritt ist ein Meilenstein, mit dem wir den Service für unsere Bürgerinnen und Bürger deutlich verbessern“, sagt Bürgermeister Lars Bökenkröger und fügt hinzu: „Es ist ein Projekt, der gesamten Verwaltung, in das die Kolleginnen und Kollegen in allen Bereichen in den vergangenen Monaten viel Arbeit gesteckt haben.“

Unter den Online-Services sind alle Dienstleistungen gebündelt, die derzeit digital verfügbar sind, wie zum Beispiel der neue Antragsassistent. Dabei handelt es sich um Onlineformulare, durch die die Bürgerinnen und Bürger geführt werden. Am Ende können damit zum Beispiel Anträge, Formulare und Dokumente rein digital und verschlüsselt an die Stadt Bad Oeynhausen übertragen werden. Mit diesem Angebot erfüllt die Stadt das Onlinezugangsgesetz (OZG), das die Kommunen verpflichtet, Verwaltungsleistungen bis Ende 2022 digital anzubieten.

Der neue Internetauftritt bietet Beschreibungen von 280 städtischen Dienstleistungen und bündelt 80 Online Leistungen im Service Portal von Bund, Land und Kommune. Somit ist das Online Service Portal der Stadt Bad Oeynhausen die Einstiegsseite für Bürgerinnen und Bürger sowie Unternehmen zu den E-Government Leistungen. Die Stadt Bad Oeynhausen ist die erste Kommune im Verbandsgebiet des krz (Kreis Minden, Herford, Lippe), die mit einem modernen OZG-konformen Service Portal live geht. Als häufigste Barrieren für die Nutzung von digitalen Leistungen sind Bekanntheit und Auffindbarkeit und diese Barrieren möchten wir mit unserem Portal ausräumen.

„Aber ganz abgesehen von den rechtlichen Rahmenbedingungen steigern wir dadurch den Service für die Bürgerinnen, Bürger und Unternehmen in unserer Stadt“, unterstreicht Bürgermeister Lars Bökenkröger einen wesentlichen Vorteil des neuen Internetauftritts und ergänzt: „Das muss für uns unabhängig von den rechtlichen Rahmenbedingungen ein Ansporn sein.“

Aktuell können noch nicht für alle Dienstleistungen Antragsassistenten angeboten werden, aber auch in diesen Fällen gibt es bereits erste Schritte, digitaler zu werden. Bökenkröger: „Bereits jetzt gibt es für die gesamte Verwaltung einen Online-Assistenten ‚Unterlagen einreichen‘. Damit können Bürgerinnen, Bürger und Unternehmen Unterlagen unabhängig von Öffnungszeiten, rund um die Uhr, an 7 Tagen die Woche an uns übermitteln.“

Mit den neuen Online-Services können zum Beispiel Hundebesitzer ihren Hund ganz leicht online anmelden – sowohl ordnungsrechtlich als auch steuerrechtlich. Zu den weiteren Services gehören die Anmeldung als Wahlhelfer oder das SEPA-Lastschriftmandat. Auch die Urkundenbestellung hat sich wesentlich verbessert. Mit dem Antrag, zum Beispiel auf eine Geburtsurkunde, können nun die Gebühren auch direkt online bezahlt werden. Allgemeine Anfragen mit Beschwerden, Lob, Anregungen oder ähnlichem können ebenfalls über das Portal übermittelt werden.

„Mir kommt es parallel zu den Online-Services auch darauf an, die aktuellen Informationen aus der Verwaltung in dem neuen Internetauftritt besser zu bündeln“, nennt der Bürgermeister ein weiteres Ziel der neuen Webseite. „Wir haben viele große Projekte und da gibt es immer wieder Fragen, wie weit wir sind. Das wollen wir transparent darstellen.“

Insgesamt ist der Relaunch der Webseite nur ein Wegpunkt in einem dynamischen Prozess. „Selbstverständlich werden wir die Angebote weiter ausbauen und auch die Informationen, die jetzt schon enthalten sind, aktuell halten und da, wo nötig, präzisieren.“ Im kommenden Jahr soll die Internetseite zum Beispiel um einen Mängelmelder ergänzt werden. Mit dem ist es dann möglich, unter anderem ausgefallene Straßenlaternen oder wilden Müll direkt an die zuständigen Abteilungen zu melden. Und für den Bereich der Musikschule ist eine Verwaltungssoftware vorgesehen, die alles rund um den Musikunterricht der Kinder regelt.

Die neuen Services im Überblick:

  • An- und Abmeldung Hunde (ordnungs- und steuerrechtlich)
  • SEPA-Lastschriftmandat
  • Anmeldung als Wahlhelfer
  • Bewerbung um ein Wohnhausgrundstück
  • Förderantrag Energieberatung
  • Antrag auf Entfernung eines Baumes
  • Allgeneines Kontaktformular für Anfragen
  • Antrag Urkunden mit direkter Bezahlung (E-Payment via PayPal)
  • Sportstättenbelegungsplan/-buchung
  • Kita-Onlineportal (Anmeldung Kindergartenplatz)


Zur Suche Leichte Sprache