Stadt sorgt für Entspannung im Baustellenverkehr

Schützenbrücke früher geöffnet

Für die Dauer der Vollsperrung an der Detmolder Straße und für die späteren Arbeiten am Bahnübergang der Südbahn wird die Durchfahrt an der Schützenbrücke früher geöffnet. Statt erst um 8 Uhr ist die Durchfahrt ab sofort bereits ab 5 Uhr möglich. Die Polleranlage, die derzeit wegen eines technischen Defekts außer Betrieb ist, wird entsprechend programmiert. Die Stadt kommt damit vor allem dem Wunsch der Beschäftigten im Krankenhaus und im Herzzentrum nach. Für sie sind die Baustellen gerade zum Dienstantritt zur Frühschicht eine besondere Belastung, die erhebliche Umwege mit sich bringen.

Die Sperrung des Durchgangsverkehrs an der Schützenbrücke ist eine Vorgabe aus dem Kurortegesetz NRW. Das westliche Kurviertel mit den Kliniken und dem angrenzenden Kurpark soll so vor allem in den Nachstunden vom Durchgangsverkehr befreit werden. Zuständig für Ausnahmen ist die Bezirksregierung in Detmold. Auf Anfrage der Stadt hat sie für die Dauer der Baustellen an der Detmolder Straße einer früheren Öffnung der Poller zugestimmt.  

Sollte zwischen den Baustellen der Stadtwerke und der Bahn tatsächlich eine längere Pause von mehreren Wochen eintreten, wird für diese Zeit wieder die ursprünglich von der Bezirksregierung vorgegebene Sperrzeit von 20 bis 8 Uhr gelten.

Zur Suche Leichte Sprache