Bewegung bei den Kurstadtläden

„Zauberwelten“ eröffnen in der Klosterstraße 24

Die Malerin, Autorin und Wegbegleiterin Monika Fischer hat mit ihren ‚Zauberwelten‘ einen weiteren Kurstadtladen in der Innenstadt eröffnet. Neben dem reinen Verkauf ihrer Werke bietet sie in dem Ladenlokal in der Klosterstraße 24 auch Workshops, zum Beispiel zu intuitiver Malerei, zur Collagentechnik, zum Art Journaling, zu Vision- und Soundboards sowie zum meditativen Malen. Kunden, die sich gerne selbst im Malen ausprobieren möchten, können sich in den ‚Zauberwelten‘ ausprobieren, denn der neue Kurstadtladen bietet auch einen freien Malraum.

Daneben bietet Monika Fischer als ganzheitliche Wegbegleiterin auch Hilfe für Menschen an, deren Laben aus den Fugen geraten ist. „Gerade in solchen Phasen fühlen Menschen sich allein und Unterstützung von außen kann eine wichtige Hilfe sein“, sagt die Malerin und Autorin. Wichtig sei es, den Betroffenen das Lachen der Seele, die Freude und die Leichtigkeit wiederzugeben. In verschiedenen Workshops, die sie online oder vor Ort anbietet, gehe es darum, die Sinne zu schulen, damit der Lebensweg sich wieder besser entfalten kann.

Ebenfalls neu in der Riege der Kurstadtläden ist der Service-Punkt der Firma Greenfiber im Lenné-Karree in der Viktoriastraße. Das Unternehmen nutzt das Ladenlokal als Anlaufstelle für Kundinnen und Kunden für den Ausbau des Glasfasernetzes in Zusammenarbeit mit den Stadtwerken Bad Oeynhausen.

Bewegung gibt es auch im ehemaligen Casa Mobile an der Herforder Straße. Die Räume dort werden momentan für ein neues gastronomisches Angebot umgebaut. Aleksandar Languric als neuer Mieter und Betreiber dieses Kurstadtladens rechnet damit, dass die Umbauarbeiten im September abgeschlossen sind. Die Eröffnung seines „Stadtglücks“ plant er für Anfang Oktober.

Ein weiteres gastronomisches Angebot im Rahmen des Projekts Kurstadtladen kommt leider doch nicht zur Eröffnung. Ursprünglich wollte ein Familienunternehmen aus Detmold im ehemaligen Spree-Engel in der Viktoriastraße ein Café eröffnen. Diese Pläne musste die Familie mittlerweile aus gesundheitlichen Gründen aufgeben.

Zur Suche Leichte Sprache