Bad Oeynhausen
icon
13°C
in Bad Oeynhausen
E-MailTelefon

Das Projekt

Nach über 40 Jahren Planungsverfahren ist der Autobahnnetzschluss mit der sogenannten "Nordumgehung" Bad Oeynhausen in Bau gegangen.
 
„Der Plan zur nördlichen Umgehung der Stadt Bad Oeynhausen sieht einen 9,5 Kilometer langen Autobahnabschnitt mit vier Fahrstreifen vor. Dazu gehören der Umbau des Autobahnkreuzes in Löhne, der Neubau von drei Anschlussstellen, 26 Brücken und einem Tunnel.“
(Quelle Straßen.NRW)
 
Der Neubau der A 30 unterteilt sich in vier Bauabschnitte und drei besondere Großbauwerke.
Der 1. Bauabschnitt, in etwa zwischen der Überführung der Stüher Straße und der Überführung der Straße Im Meerbruch, umfasst auch den Bau der neuen Anschlussstelle Eidinghausener Straße. Dort werden die Straßen Mönichhusen und Wöhrener Straße über die Eidinghausener Straße an die Autobahnzufahrten angeschlossen.
 
Der 2. Bauabschnitt reicht von der Anschlussstelle Rehme bis an den erste Abschnitt und schließt den Neubau des Autobahnzubringers B61 neu mit ein. Die B61 neu verbindet die A30 mit der Dehmer Straße (B61 alt) in etwa auf Höhe der Einmündung Am Meierbach.
 
Der 3. Bauabschnitt schließt sich westlich an den ersten an und geht bis zum Großbauwerk der westlichen Werrebrücke. In diesem Abschnitt wird die Bergkirchener Straße über die Autobahn und die Werster Straße darunter geführt.
 
Der 4. Bauabschnitt befindet sich komplett auf Löhner Stadtgebiet und umfasst den Umbau des Autobahnkreuzes Löhne.
Bei den drei Großbauwerken handelt es sich um die beiden Brücken zur Querung der Werre und den Bau des Tunnels Hahnenkamp.  
  


Verbesserung der Verkehrssituation

Durch unsere Stadt fahren täglich bis zu 50.000 Fahrzeuge, die von Osnabrück aus über die A30 kommen und in Richtung Hannover zur A2 möchten. Der Landesbetrieb Straßenbau NRW plant seit langem im Auftrag des Bundes den Netzschluss als sog. "Nordumgehung". Das Teilstück komplettiert die Ost-West-Achse von den Niederlanden nach Berlin.
Das Planfeststellungsverfahren zum Lückenschluss der A 30 wurde am 12.01.2007 mit dem Planfeststellungsbeschluss erfolgreich abgeschlossen.
Klagen von eigentumsbetroffenen Bürgern und eines Naturschutzvereins gegen den straßenrechtlichen Planfeststellungsbeschluss der Bezirksregierung Detmold für den Bau einer Nordumgehung von Bad Oeynhausen (einschließlich notwendiger Folgemaßnahmen) hat das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig abgewiesen.


Kosten

Gesamtkosten 168,8 Millionen Euro  genehmigt 2007
Grunderwerb21,2 Millionen Euro 
Bauwerke68,8 Millionen Euro 
davon B 61n5,5 Millionen Euro

Bauleistungen

9.521 MeterAutobahn
1.939 MeterBundesstraße
Umbaudes Autobahnkreuzes Löhne
Neubauvon drei Anschlussstellen
26Brücken
450 MeterTunnel
1,8 KilometerLärmschutzwände
1,2 KilometerWand-/Wallkombinationen
ca. 3,7 KilometerLärmschutzwälle
4,5 KilometerEinschnitt als aktiver Lärmschutz
ca. 120 Hektar

Kompensationsmaßnahmen


Ansprechpartner beim Landesbetrieb Straßen.NRW

Der Landesbetrieb Straßenbau NRW ist zuständig für die Planung, den Bau und die Unterhaltung des überregionalen Straßennetzes in Nordrhein-Westfalen.
In dieser Eigenschaft ist Straßen.NRW zuständig für den Bau der A 30 Bad Oeynhausen.
Projektleiterin
Sylke Tech
Telefon: 0521 1082194


Ansprechpartner bei der Stadt Bad Oeynhausen

Stadt Bad Oeynhausen
Rathaus II
Schwarzer Weg 6
D-32549 Bad Oeynhausen
 
Jan-Martin Müller
Telefon: 05731 14-2107

j.mueller@badoeynhausen.de