Bad Oeynhausen
icon
21°C
in Bad Oeynhausen

Mobiler Sonnenkollektor für den Unterricht

Schüler des IKG lernen am Sonnenkraftwerk
 
Mit Unterstützung der Firma BGK Haustechnik aus Bad Oeynhausen haben Schüler des Immanuel-Kant-Gymnasiums im Physikunterricht von Lehrer Klemens Schueler eine mobile Solaranlage gebaut.
 
Der Kollektor erzeugt Warmwasser aus Sonnenenergie, das im ca. 220 Liter großen Pufferspeicher auf Temperatur gehalten wird. Die für die solare Wärmeerzeugung benötigten Pumpen werden ebenfalls durch klimafreundliche Energie versorgt. Ein weiterer Sonnenkollektor, dieses Mal zur Stromerzeugung, speichert Sonnenenergie in einer kleinen Batterie. Diese wiederum versorgt die nötigen Pumpen und auch Messegeräte.
 
Anhand der Messgeräte können die Schüler im Unterricht genau  verfolgen, wie aus Sonnenstrahlen nutzbare Energie wird. Die Rollen unter dem völlig Solarkraftwerk machen es möglich, an unterschiedlichen Orten mit der verkleinerten Variante einer komplexen Energiezentrale zu arbeiten. 
  


Klima-Kids Bad Oeynhausen V

Volle (Wind)Kraft voraus

Zum fünften Mal trafen sich am 02.02.2015 Grundschüler außerhalb des Klassenverbundes in der Stadtbücherei Bad Oeynhausen, um sich mit dem Klimaschutz zu befassen.
 
Passend zur Jahreszeit ging es dieses Mal um Wind und insbesondere darum, wie eine Windkraftanlage sich eigentlich zusammensetzt. Gesehen hatten sie alle Kinder schon einmal und im Rahmen des Workshops bekamen sie die Möglichkeit, selbst eine Windturbine zu basteln. 
  


2. Bad Oeynhausener EnergieBörse

Klimaengagiertes Seminar zur Novelle der Energieeinsparverordnung (EnEV)

Im Rahmen der „2. Bad Oeynhausener EnergieBörse“ hat die Stadt Bad Oenyhausen Architekten, Handwerker, Energieberater und andere Fachleute umfassend über die Novelle der Energieeinsparverordnung informiert. Die Novelle tritt zum 1. Mai 2014 in Kraft und bringt viele Änderungen mit sich. Der Referent Michael Brieden-Segler konnte im Anschluss an seinen Vortrag viele Detailfragen beantworten. Gut 60 Experten, die sich beruflich täglich mit dem Thema Energiesparen auseinandersetzen, waren zu der Veranstaltung im Begegnungszentrum Druckerei in Bad Oeynhausen gekommen. Neben dem Vortrag des Referenten konnten die Teilnehmer das Treffen auch zu einem intensiven Erfahrungsaustausch nutzen.


„WARM-up“ in der Bernart-Schule

Schüler der Bernart-Schule bestimmen ihren Energieverbrauch selbst

Mit dem Pausengong begrüßten Dominique Diederich, Klimaschutzmanager in Bad Oeynhausen, und Britta Friedrichsmeier, Energieberaterin der Verbraucherzentrale im Kreis Minden-Lübbecke, die 28 Schüler der 5ten bis 8ten Klassen an der Bernart-Schule zum Torwandwerfen. Die drei unterschiedlich großen Löcher in der Torwand stellen den Energieverbrauch beim Duschen dar: Ist man bereit kurz zu duschen, so muss man sich Mühe geben und auf das kleinste Loch zielen. Für einen Treffer erhalten die Schüler einen besonderen Preis.
 
Vorausgegangen ist der Schulhof-Aktion das Unterrichtsprojekt "WARM-up! Wissensspiele rund um Wärme" der Verbraucherzentrale NRW. Bildungsexperten der Verbraucherzentrale vermitteln hierbei im Unterricht viel Energiewissen auf spannende Art und Weise, z.B. wie eine Heizung eingestellt wird, um möglichst keine Energie zu verschwenden oder wann Duschen sparsamer ist als ein Vollbad.


Klima-Kids Bad Oeynhausen IV

Im Zeichen des Klimawandels

Die vierte Auflage der Klima-Kids Bad Oeynhausen fand am 24.02.2014 in der Stadtbücherei Bad Oeynhausen statt und befasste sich mit dem Klimawandel und seinen Folgen. Was ist der Treibhauseffekt und welche Folgen hat er auf unser Klima? Was passiert, wenn die Pole schmelzen und was können wir dagegen tun?
Zusammen mit der Verbraucherzentrale NRW und Vertretern von Stadtverwaltung und Stadtbücherei konnten die Kinder experimentieren und staunen. Am Ende stand fest, dass die frisch gebackenen Klima-Kids auch am nächsten klimaengagierten Workshop teilnehmen wollen.  
  


Schulen machen Wind

In der Realschule Nord kommt Wind auf

Windenergie erlebbar machen- das ist das Ziel das Wettbewerbes „Schulen machen Wind“, der im Juni 2013 von der Energieagentur NRW ins Leben gerufen wurde. Wie es funktionieren kann, das hat die Realschule jetzt eindrucksvoll gezeigt.
 
Mit einer Gruppe von Schülern der 8. Jahrgangsstufe hat Lehrer Ralf Poggemeier die Herausforderung angenommen, das Thema Windkraft praktisch in seinen Physikunterricht zu integrieren. Auf Theoriestunden folgten erste Bastelversuche mit Pappe, bei denen die Schüler  Windradmodelle konstruierten, die, angetrieben durch einen Ventilator, bereits funktionsfähig waren.
Nachdem die grundlegende Funktionsweise von Windrädern klar war, wurde mithilfe von Fördergeldern der Energieagentur NRW technisches Equipment angeschafft, das es ermöglichte, nach einem vorgegebenen Bauplan leistungsstärkere Windräder mit angebundenen Energieblöcken zu bauen. Mittels der Energieblöcke konnten unter anderem Spannung, Leistung und Stromstärke der kleinen Windkraftanlagen gemessen werden. Die Tatsache, dass unterschiedliche Windstärken auch unterschiedliche Energiewerte liefern, wurde so messbar gemacht.
Auf die ersten beiden Phasen der Erlebbarmachung von Windkraft folgte mit Phase drei des innovativen Schulprojektes das Highlight. Die Schüler sollten allein oder in kleinen Gruppen ein Windrad entwerfen und bauen, das in der Lage war, eine Leuchtdiode mit Strom zu versorgen.  
 
Wo ein Wettbewerb ist, da muss es auch immer Gewinner geben. Ob die Realschule Nord mit ihrem Projekt dazu gehören wird, das entscheidet sich im Mai 2014, wenn NRW-Klimaschutzminister Johannes Remmel die Sieger verkündet. Zu gewinnen gibt es eine von vier Kleinwindkraftanlagen zur Installation auf dem Schulgelände. 


Effizienzhaus-Wochen im Mühlenkreis 2013

Schon mehr als 1000 Sonnenhäuser in Deutschland werden zum weit überwiegenden Teil nur über die Wärme versorgt, die Solarkollektoren von Dach liefern. Das Passivhaus ist „volljährig“. Seit mehr als 18 Jahren gibt es diese Häuser ohne klassische Heizungsanlage.
 
Die Aktionswochen geben einen Überblick zu bereits realisierten Beispielen im Ein- und Mehrfamilienhausbereich und erläutert Unterschiede zwischen Sonnen- und Passivhäusern. Vor allem aber zeigen sie, was Hausbauer und -besitzer vom Sonnenhaus-Konzept erwarten können und wie es funktioniert.
 
Das Klimabündnis im Mühlenkreis möchte mit den initiierten `Effizienzhaus-Wochen´ vom 04.11. bis 17.11.2013 in Theorie und Praxis über die zukunftsweisenden Baukonzepte Passivhaus und Sonnenhaus informieren. Im Aktionszeitraum bietet die Verbraucherzentrale NRW jeweils Montags in der Zeit von 10 bis 13 Uhr und Donnerstags in der Zeit von 15 bis 18.00 Uhr unabhängige Beratung mit ihrer kostenfreien `Effizienzhaus-Hotline` Tel.: 0571/880143.
 
Das Klimabündnis im Mühlenkreis e.V. ist ein breites überparteiliches Bündnis von Bürgerinnen und Bürgern, Handwerkersbetrieben, Unternehmen,  Umweltverbänden und Kirchen sowie Städten und Gemeinden. Erklärtes Ziel ist es, den Energieverbrauch zu senken, die Energieeffizienz zu erhöhen und verstärkt Erneuerbare Energien aus heimischen Ressourcen zu nutzen, auch um damit die Wirtschaftskraft der Region und die Identität im Kreis zu stärken.


Klima-Kids Bad Oeynhausen III

Klima-Kids auf den Spuren der Wassermühle

Der dritte Workshop der klimaengagierte Kids in Bad Oeynhausen am 01.07.2013 stand ganz im Zeichen der Wasserkraft. Erstmals hatten die 15 Teilnehmer nach einer kurzen Einführung in den Räumen der Stadtbücherei die Möglichkeit, live bei regenerativer Energieerzeugung dabei zu sein und sich von den ortsansässigen Müllern die Hofwassermühle auf dem Museumshof in Bad Oeynhausen erklären zu lassen. Aber nicht nur die historische Wasserkraft stand im Mittelpunkt, sondern auch die heutige Energieerzeugung aus dem kühlen Nass. Der Weg zur Mühle wurde passend zum Thema mit EMIL, dem strombetriebenen Wolkenschieber zurückgelegt.
Ein interessanter und rundum gelungener Workshop, der neben Klimaschutzwissen auch eine Menge Spaß zu bieten hatte.


Energiespardetektive an der Grundschule Dehme

Auf den Spuren der Stromfresser

Welches Gerät ist der größte Stromfresser? Muss man den Backofen beim Pizzabacken vorheizen? Und schaden wir eigentlich unserer Umwelt, wenn wir Strom unnütz verschwenden?
 
Diese und viele weitere Fragen wurden am Rahmen der zwei Workshops „Energiespardetektive“ mithilfe der Verbraucherzentrale NRW beantwortet. Mit vielen Energiespartipps in petto schauen die neuen Energiespardetektive nun den Erwachsenen auf die Finger!
 
Für ihr Engagement als "Energiespardetektive" wurden die 23 Schüler der Klasse 4 der Grundschule Dehme mit einer Urkunde ausgezeichnet.


Klima-Kids Bad Oeynhausen II

Wissen, Spiel und Spaß zum Thema Klimaschutz in der Stadtbücherei Bad Oeynhausen 2.0

Bereits zum zweiten Mal fand am 21.01.2013 in der Stadtbücherei Bad Oeynhausen ein Workshop für Kinder zum Thema Energie und Klimaschutz statt.
Am Workshop-Nachmittag, der, entsprechend der Jahreszeit, ganz im Zeichen des Windes stand, nahmen 14 Kinder im Grundschulalter teil. Wieder in Kooperation mit der Verbraucherzentrale NRW und der Stadtbücherei wurde den Teilnehmern die Windenergie und ihre Vorteile gegenüber fossilen Energieträgern vermittelt.


Heizungs-Effizienz-Wochen im Mühlenkreis 2012

Viele Heizkessel in Deutschland sind schon auf dem aktuellen Stand der Technik oder unter wirtschaftlichen Gesichtspunkten noch für Jahre sinnvoll weiter zu betreiben. Das Gesamtsystem aus Heizkessel, Umwälzpumpe, Regler und Heizkörpern lässt sich allerdings weiter optimieren.
 
Oft sparen schon kleine Einstellungsoptimierungen an Regler und Pumpe Geld ohne Kosten. Werden Ihre Räume ungleichmäßig warm? Rauscht es in den Heizkörpern? Wurde Ihr Gebäude nach dem Einbau der Heizung saniert? Wenn Sie mindestens eine dieser Fragen mit „Ja“ beantworten, sollten Sie darüber nachdenken, Ihre Heizung durch eine effiziente, aber bislang wenig bekannte Maßnahme zu optimieren: den hydraulischen Abgleich.
 
Ein hydraulischer Abgleich stellt das Heizsystem richtig ein und löst das Problem der ungleichmäßigen Wärmeverteilung. Verbrauchen Sie in Zukunft nur noch so viel, wie Ihr Haus mit Ihrem Kessel abhängig von Außentemperatur, Tageszeit und Nutzung wirklich benötigt. Was ein hydraulischer Abgleich bringt, wie viel Geld Sie damit sparen können und was er kostet, das war Thema der Heizungs-Effizienz-Wochen des Klimabündnisses im Mühlenkreis vom 22.10. bis 11.11.2012.
 
Das Klimabündnis im Mühlenkreis e.V. ist ein breites überparteiliches Bündnis von Bürgerinnen und Bürgern, Handwerkersbetrieben, Unternehmen,  Umweltverbänden und Kirchen sowie Städten und Gemeinden. Erklärtes Ziel ist es, den Energieverbrauch zu senken, die Energieeffizienz zu erhöhen und verstärkt Erneuerbare Energien aus heimischen Ressourcen zu nutzen, auch um damit die Wirtschaftskraft der Region und die Identität im Kreis zu stärken.


Klima-Kids Bad Oeynhausen

Wissen, Spiel und Spaß zum Thema Klimaschutz in der Stadtbücherei Bad Oeynhausen

In der Stadtbücherei Bad Oeynhausen fand am 25.06.2012 erstmals ein Workshop für Kinder zum Thema Energie und Klimaschutz statt.
 
Dem Aufruf zu einem interessanten Nachmittag folgten 22 Kinder im Grundschulalter. Zusammen mit der Verbraucherzentrale NRW, die in der Stadtbücherei auch einen Energieberatungsstützpunkt eingerichtet hat, und klimaengagierten Kollegen der Stadtverwaltung wurde den Kindern mit Spiel und Spaß nicht nur der Klimawandel und seine Folgen näher gebracht, sondern auch, was man auf einfachem Wege dagegen tun kann.


Physik-Unterricht im Schulkeller

Schüler des IKG informieren sich hautnah über die Wärme aus ihrem Keller

Wie man effizient und klimafreundlich heizen kann zeigt das Beispiel des Schulzentrums Süd in Bad Oeynhausen.  
 
Hier betreibt die Nahwärme Oeynhausen-Löhne GmbH (NWOL) im Keller ein Blockheizkraftwerk (BHKW) zur Wärmeversorgung, in dem regeneratives Biogas zu Strom und Wärme umgewandelt wird. Erzeugt wird dieses Biogas in einer Biogasanlage vor den Toren der Stadt Bad Oeynhausen, die von zwei dort ansässigen Landwirten betrieben wird.   
 
Was genau in ihrem Keller passiert und wie die Wärme ihren Klassenraum erreicht, darüber informierten sich am 10. Mai Schüler des Immanuel-Kant-Gymnasiums im Schulzentrum Süd. Stefan Teusch und Klaus Suchowitz, die Geschäftsführer der NWOL, erläuterten zunächst die theoretischen Aspekte von Biogaserzeugung und späterer Verwertung in einem BHKW, um dann direkt vor Ort Details zur eingebauten Heizzentrale zu verraten.


Teilnahme am European Energy Award (EEA)

Schwachstellen finden durch Zertifizierungsverfahren

Am 26.01.2012 war der Kick-Off für Bad Oeynhausens Teilnahme am European Energy Award, einem europäischen Qualitätsmanagementsystem im Bereich Energie und Klimaschutz, an dem europaweit etwa 1.000 Kommunen teilnehmen.
 
 
Über eine Dauer von vier Jahren wird zunächste der Ist-Zustand in sechs Handlungsfeldern aufgenommen, um dann anhand des aktuellen Standes einen Aktionsplan aufzustellen, der umgesetzt und dann wiederum hinsichtlich der anfänglichen Kriterien überprüft werden soll. Die sechs Felder, mit denen sich das extra für das Zertifizierungsverfahren aufgestellte Energieteam beschäftigt, sind folgende:
 

  • Entwicklungsplanung / Raumordnung
  • Kommunale Gebäude und Anlagen
  • Versorgung / Entsorgung
  • Mobilität
  • Interne Organisation
  • Kommunikation / Kooperation

 
Mitglieder des Energieteams sind Christoph Dörr (Stadtwerke-Vorstand), Stefan Niedermowe (Bereichsleiter Personal), Arnold Reeker (Fachbereichsleiter Stadtentwicklung und Bauen), Peter Thielscher (Bereichsleiter Stadt- und Verkehrsplanung), Dieter Hinzmann (Bereichsleiter Gebäude- und Liegenschaftsmanagement), Dominique Diederich (städtischer Klimaschutzmanager) und Wolfram Schlingmann (städtischer Energieberater).


Bad Oeynhausen in der KlimaOlympiade

Die KlimaOlympiade im Mühlenkreis Minden-Lübbecke wurde unter aktiver Beteiligung der Stadt Bad Oeynhausen durch das Klimabündnis im Mühlenkreis e.V. entwickelt.
 
Ziele:

  • Klimaschutz in der Region
  • Wirtschaftsförderung für die Region

Holzpellet-Wochen im Mühlenkreis 2011

Heizen mit Holzpellets:

Preiswert und umweltfreundlich

In den Aktionswochen parallel zu der Woche der Holzpellets NRW werden begleitet durch eine konzentrierte Öffentlichkeitsarbeit u.a. Beratungstermine, Vorträge und Vor-Ort-Baustellenbesichtigungen angeboten. Seitens der Verbraucherzentrale NRW, Minden, wird eine Telefon-Hotline geschaltet.
Informationen zu Vor-Ort-Besichtigungsterminen finden Sie unter Kessel vor Ort.
Informationen zu Vortragsveranstaltungen finden Sie auf unserer Veranstaltungsseite.
Weitere Informationen der vom KlimaBündnis im Mühlenkreis initiierten Holzpellet-Wochen im Mühlenkreis finden Sie hier.


Kerndämmwochen im Mühlenkreis 2010/11

Kerndämmung von Hohlwänden

Energie(Effizienz)2: Kostengünstig & Kostensparend

In unserer Region ist es weit verbreitet: Zweischaliges Mauerwerk mit dazwischenliegender Luftschicht. Was ursprünglich zur Belüftung und Entfeuchtung der Konstruktion diente, bietet heute die Chance zu einer der wirtschaftlichsten Wärmeschutzmaßnahmen an unseren Häusern – der nachträglichen Hohlraumdämmung. Die Dämmung im Einblasverfahren rechnet sich in der Regel innerhalb weniger Jahre. Kompakte Informationen der vom KlimaBündnis im Mühlenkreis initiierten Kerndämmwochen im Mühlenkreis finden Sie hier zum Download: 


Erste Bad Oeynhausener EnergieBörse

Energieeffizienz = Kosteneffizienz: Chancen durch Kraft-Wärme-Kopplung

Am 30.09.2010 diskutierten Fachexperten, Anwender und potenzielle Nutzer die wirtschaftlichen Chancen und ökologischen Potenziale von Kraft-Wärme-Kopplung. 
 
Fachinformationen und Online-Wirtschaftlichkeitsabschätzungen zum Thema bietet die EnergieAgentur.NRW.
 
Mehr...
...für Unternehmen unter http://www.energie-im-unternehmen.de/ 
...für Wohnobjekte unter  http://www.energieagentur.nrw.de/tools
 
Hier finden Sie die Wirtschaftlichkeitsbetrachtung für den Einsatz von Kraft-Wärme-Kopplungsanlagen mit fossilen Brennstoffen zum Download.


Kampagne SolarLokal

Beteiligung Kampagne Solarlokal zur Förderung von Solarstrom


Beitritt Klimabündnis im Mühlenkreis


Erstellung Klimaschutzkonzept

Erstellung eines integrierten Klimaschutzkonzeptes
mit Förderung durch das BMU


Energiesparen in Schulen

Dauerprojekt:
E.I.S. - Energiesparen in Schulen,
u.a. Schülerwettbewerb zur Gestaltung der Anzeigetafel neue Photovoltaikanlage, Schulzentrum Nord



Ansprechpartner

Stadt Bad Oeynhausen
Rathaus II
Schwarzer Weg 6
D-32549 Bad Oeynhausen
 
Energieberatung
Wolfram Schlingmann
Telefon +49 (0)5731 / 14-2501
 
Koordinierungsstelle Klimaschutz
Telefon +49 (0)5731 / 14-2527