Kontakt

Stadt Bad Oeynhausen

Grünflächenmanagement

Josef Brinker
Schwarzer Weg 6
32549 Bad Oeynhausen

Telefon: +49 (0) 5731 14 - 2116

E-Mail   |  Öffnungszeiten

Invasive Neophyten in Bad Oeynhausen

Unter Neophyten werden Pflanzen verstanden, die direkt oder indirekt, bewusst oder unbewusst, in Gebiete eingeführt wurden, in denen sie natürlicherweise nicht vorkamen. In Deutschland haben sich rund 550 Arten seit der Entdeckung Amerikas angesiedelt.

Die meisten dieser Pflanzen haben sich gut integriert und haben der heimischen Flora nicht geschadet, sondern diese eher bereichert (z.B. Rosskastanie, Kleine Springkraut, Kartoffel). Die neuen Pflanzen, die sich zu Problempflanzen entwickeln, indem sie die heimische Flora verdrängen, bezeichnet man als invasive Neophyten.
Bestimmte Pflanzen, wie z.B. der aus dem Kaukasus stammende Riesenbärenklau oder die aus Nordamerika stammenden Ambrosia, sind gefährlich für die menschliche Gesundheit. Bei Berührung solcher Pflanzen kann es zu Verbrennungen dritten Grades und/oder zu starken allergischen Reaktionen der Atemwege kommen. Deshalb werden solche Pflanzen auf städtischen Flächen auch von der Stadt entfernt und fachgerecht entsorgt.
Andere invasive Pflanzen wie z.B. der Japanische Knöterich destabilisiert ganze Uferbereiche, z.B. auch an der Werre im Stadtgebiet und verdrängt alle heimischen Arten. Das Indische Springkraut beispielsweise vermehrt sich so stark, dass andere Pflanzen unter ihr nicht mehr hoch kommen können. Dies ist im Stadtgebiet zu sehen u.a. auch an der Werre, aber auch im Naturschutzgebiet Borstenbachtal.

Zur Suche Leichte Sprache