Bad Oeynhausen
icon
22°C
in Bad Oeynhausen

Staatsbad setzt Sicherheitskonzept für den Weihnachtsmarkt um

Durchfahrtschikanen aufgebaut

Mitarbeiter der Staatsbad GmbH haben am Donnerstagvormittag gemeinsam mit dem städtischen Bereich Sicherheit und Ordnung und mit der Feuerwehr die Durchfahrtschikanen an den Zufahrten zum Weihnachtmarkt aufgebaut. Die rund 2 Tonnen schweren Betonelemente sollen den Verkehr ausbremsen und verhindern, dass Fahrzeuge mit großer Geschwindigkeit in den Markt hineinfahren. „Uns geht es darum, diesen Teil des Sicherheitskonzepts so wirksam wie nötig aber so unauffällig wie möglich zu gestalten“, sagt Kristina Quest von der Staatsbad GmbH. „Natürlich soll der friedlich-fröhliche Charakter des Weihnachtsmarktes im Vordergrund stehen.“ Bereits vor einigen Wochen habe es erste Absprachen zu den Sperren mit dem Bereich Sicherheit und Ordnung und der Feuerwehr gegeben. „Wir haben auf dem Hof der Hauptwache an der Königstraße quasi trocken geübt, ob die Drehleiter eine solche Sperre umfahren kann und dann danach die Maße der Schikane festgelegt,“ sagt Michaela Brune vom Bereich Sicherheit und Ordnung. „Aber am besten kann man so etwas schließlich feststellen, wenn wir das Ganze an Ort und Stelle nach dem Aufbau auch überprüfen“, fügt Brune hinzu. Und der Test hat am Ende gezeigt, dass beim Üben an der Hauptwache die Maße richtig ermittelt wurden. Die Schikanen unterscheiden sich von den Sperren bei der Innenstadtfete. Damals war der Bereich nur für ein Wochenende gesperrt. „Der Weihnachtsmarkt dauert fünf Wochen und die Buden müssen beliefert werden und der Müll abgeholt werden“, erklärt Kristina Quest von der Staatsbad GmbH diese Variante des Sicherheitskonzepts und ergänzt: „Die Betonblöcke werden noch mit Weihnachtsbäumen geschmückt, so dass sie sich unauffällig in das Bild unseres weihnachtlichen Bad Oeynhausen einfügen.“ Dem Weihnachtsmarktgenuss ab kommenden Montag stehe damit nichts im Wege.