Bad Oeynhausen

Trinkwassersituation in Bad Oeynhausen

Appell an Bürger zum bewussten Umgang mit Wasser

Etwa 2/3 unseres Trinkwassers in Bad Oeynhausen beziehen wir vom Wasserbeschaffungsverband Am Wiehen, der die Verbandsmitglieder Bad Oeynhausen, Hille, Hüllhorst und Löhne beliefert. 1/3 unseres Trinkwassers wird aus eigenen Brunnen in Rehme, Lohe und Vollmerdingsen gefördert. An heißen und trockenen Spitzenverbrauchstagen reichen die Förder- und Bezugsmengen jedoch zur Deckung Tagesbedarfes nicht aus. Über einige Tage können die fehlenden Mengen durch einen Trinkwasservorrat in Hochbehältern ausgeglichen werden. Mit den Klimaveränderungen und der damit verbundenen Trockenheit  (Dürremonitor Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung)  der vergangenen Jahre wurde klar, dass dieser Vorrat nicht mehr ausreicht. Der Wasserbeschaffungsverband Am Wiehen hat dann bereits vor mehr als 2 Jahren entschieden mit den Planungen eines neuen Behälters mit 10.000 m³ Fassungsvermögen zu beginnen. Der im Frühjahr 2021 fertig gestellte größere Behälter wird gerade in Zeiten hoher Abnahmespitzen für Entlastung sorgen.

Bis es soweit ist bitten wir um Ihre aktive Mithilfe. Denn durch Ihr Abnahmeverhalten können Sie maßgeblich mithelfen, dass wir die Spitzenabnahmezeiten, gerade an sonnigen Tagen und längeren Dürrezeiten, auch in diesem Jahr meistern werden.

Hierzu stellen wir mittels einer Ampel täglich Hinweise zum möglichen Umgang mit Trinkwasser online. Genaueres zum Behälterstand und dem Trend ist auf dieser Grafik zu erfahren.