Bad Oeynhausen

Start des Bürgerdialogs Klimaschutz

Am 10. Dezember 2019 lädt die Stadt Bad Oeynhausen alle Bürgerinnen und Bürger zur Auftaktveranstaltung „Bürgerdialog Klimaschutz“ in die Wandelhalle ein.

„Es ist mir ein ganz persönliches Anliegen“, sagt Bürgermeister Achim Wilmsmeier, „dass wir gemeinsam Lösungen und Ideen, aber auch Fragen zum Thema Klimaschutz entwickeln.“ Die Veranstaltung am 10. Dezember sei ein erster Aufschlag, um in ein intensives Gespräch einzusteigen.

Bei der ersten Dialog-Veranstaltung stehen die Themenfelder Gesundheit und Klimaschutz, nachhaltige Mobilität, städtisches Grün in Zeiten des Klimawandels und energieeffizientes Wohnen auf dem Programm. „Alle, die Älteren und insbesondere auch die Jüngeren, die uns als Fridays-for-Future-Bewegung antreiben, können etwas dazu beisteuern, für die Zukunft aber auch die Gegenwart die richtigen Weichen zu stellen“, betont Wilmsmeier: „Wir haben für den Abend bewusst sehr offene Formate gewählt, die einen konstruktiven Austausch ermöglichen.“ Es wird eine kurze Einführung des Klimaschutzmanagers der Stadt ins Thema geben, bei der auch die jüngst erstellte Klimaanalyse vorgestellt wird. „Das dauert nur ein paar Minuten“, so Wilmsmeier, „und dann steigen wir alle gemeinsam in mehreren Gruppen in die Diskussion ein.“

Im kommenden Jahr will die Stadt gleich eine ganze Reihe an handlungsleitenden Konzepten erstellen: eine Strategie zur Klimafolgenanpassung, die Fortschreibungen des Klimaschutzkonzeptes sowie des Masterplans klimafreundliche Mobilität und ein Wärmekonzept für die Innenstadt. „Das werden Arbeitsdokumente mit klaren Aufgaben“, verspricht der Bürgermeister, „keine Hochglanzkonzepte für die Büchervitrine.“ Rat und Stadtverwaltung folgten damit auch dem fast einstimmigen Beschluss des Rates, dem Klimaschutz die höchste Priorität zu geben. „Den Klimanotstand haben wir nicht erklärt“, sagt Wilmsmeier, „allerdings wollen wir die Klima-Herausforderungen mit großem Engagement angehen. Dabei sollten alle an einem Strang ziehen.“

Wilmsmeier verweist auf das bereits Erreichte. So hat die Stadt bei den eigenen Gebäuden den Treibhausgasausstoß um rund 80 Prozent reduziert. Im eigenen Fuhrpark nutzt die Verwaltung mehr und mehr Elektrofahrzeuge. Die Klimabilanz für die gesamte Stadt zeigt, dass auch die privaten Haushalte und Unternehmen den Ausstoß von Klimagasen verringern konnten. In den vergangenen zehn Jahren um etwa ein Viertel. „Das zeigt sehr deutlich, dass wir für den Klimaschutz etwas erreichen können“, so Wilmsmeier: „Und wir können noch mehr schaffen, wenn wir viele gute Ideen für den Klimaschutz in unserer Stadt zusammenbringen. Ein Baustein in diesem Prozess ist der Bürgerdialog Klimaschutz.“

Weitere Informationen finden Sie hier!