Kultur, Sport & Freizeit

Theater im Park


Foto: Theater im Park
Das architektonische Kleinod im Kurpark der Stadt feierte im Jahr 2010 seinen 95-jährigen Geburtstag. Für das Staatsbad Bad Oeynhausen auch weiterhin ein guter Grund, ein besonderes Programm im Theater im Park aufzufächern, das anspruchsvoll und unterhaltsam zugleich ist.

Die Unterhaltung der Badegäste gehörte schon seit der Entstehung Bad Oeynhausens zum festen Bestandteil des Kurlebens. Lustspiele, Possen und kleine Singspiele wurden seit Ende des 19. Jahrhunderts im Kurhaus von einem eigenen Ensemble aufgeführt. Nach der Errichtung des neuen Kurhauses wurde das alte Gebäude weiter als Theater genutzt. Die von Chronist Paul Baehr als „völlig unzureichend“ bezeichneten Bühnenverhältnisse besserten sich erst, als 1910 ein Brand diesen Bau vernichtete und ein neues Haus geplant wurde. Zunächst diente von 1910 bis 1914 ein Behelfsbau als Theater.

Im Berliner Ministerium für öffentliche Arbeiten betraute man den Geheimen Oberbaurat Delius mit dem Entwurf für ein neues Kurtheater. Im Spätsommer 1913 begannen die Arbeiten an dem Neubau, der als Residenztheater im Rokokostil in Anlehnung an das Schloss Monrepos bei Ludwigsburg entworfen wurde.

Umfassende Umbauten, wie die Verlegung des Eingangs in das Untergeschoss und der Einbau eines großzügigen Foyers, verschafften dem Kurtheater 1979/80 sein heutiges Aussehen. Die jüngste, denkmalgerechte Außenrenovierung sowie die stilgerechte Neugestaltung des Inneren machen das Theater im Park zu einem besonderen Veranstaltungsort, der heute zweifellos ein Juwel des Staatsbades ist.