02.10.17

Ausstellung zur Gelbbauchunke im Rathaus eröffnet

NABU-Projekt will Bestand der bedrohten Art verbessern

Bürgermeister Achim Wilmsmeier hat zusammen mit Erwin Mattegiet von der heimischen AG Natur und mit Ilona Jentschke und Thomas Kutter vom Naturschutzbund (NABU) sowie Brigitte Fauck städtischen Bereich Stadt- und Verkehrsplanung eine Ausstellung zur Gelbbauchunke im Rathauseingang eröffnet. „Die Gelbbauchunke lebt üblicherweise in Pfützen auf Wegen und Feldern. Da es die aber kaum noch gibt, sind heute eher Steinbrüche ihr neuer Lebensraum“, erläuterte Thomas Kutter vom NABU. Er betreut gemeinsam mit Ilona Jentschke das Gelbbauchunken-Projekt im nördlichen Weserbergland und damit auch ein Vorkommen in Bad Oeynhausen. „Wir versuchen gemeinsam mit den Betreibern von Steinbrüchen und Kiesgruben, der Gelbbauchunke wieder mehr Raum zu verschaffen und arbeiten da auch gut zusammen.“ Erwin Mattegiet hatte die Idee, das Projekt auch in Bad Oeynhausen der Öffentlichkeit zu präsentieren und den Bürgermeister angesprochen. „Die spontane Zusage zu der Ausstellung hat mich sehr gefreut“, sagte er im Rahmen der Eröffnung in Richtung des Bürgermeisters. Die Wanderausstellung ist noch bis zum 19. Oktober 2017 im Rathaus zu sehen. source site

see url source