26.09.17

Verwaltung erweitert Online-Service

Fundbüro ab sofort auch über das Internet verfügbar

Egal ob ein verlorener Schlüssel, die vergessene Jacke oder das Handy, das irgendwo liegengeblieben ist – Finder und diejenigen die auf der Suche nach einer Sache sind, haben es in Bad Oeynhausen ab sofort leichter. Im neuen Modul Fundbüro online, das über die Internetseite der Stadt erreichbar ist, können Finder ihren Fund schnell und einfach von zu Hause oder vom Smartphone melden. Und diejenigen, die etwas verloren haben, können nachsehen, ob der Lieblingsteddy des Kindes oder das vermisste Schlüsselbund als Fundsache registriert wurde – ebenfalls von zu Hause oder von unterwegs. „Wir wollen damit unseren Bürgerservice noch weiter verbessern“, sagt Bürgermeister Achim Wilmsmeier. Zur Landtagswahl zum Beispiel hatte die Verwaltung den online-Briefwahlantrag durch einen QR-Code auf den Wahlbenachrichtigungskarten erheblich vereinfacht. „Dazu gab es damals und auch jetzt bei der Bundestagswahl oder beim Ratsbürgerentscheid viele positive Rückmeldungen. Das zeigt, dass wir mit unserem online-Service auf dem richtigen Weg sind“, ergänzt Wilmsmeier. In der Verwaltung koordiniert Anita Grötzinger die einzelnen Angebote im Rahmen des E-Governments. „Die Bürgerinnen und Bürger sollen die Online-Dienste, die im Bürgerservice-Portal gebündelt sind, als wirklichen Mehrwert empfinden,“ unterstreicht Grötzinger die Vorteile dieses neuen Angebots. So sparen sich die Bürgerinnen und Bürger beispielsweise den Gang zur Kommune und können an jedem Wochentag zu jeder Uhrzeit einen Fund melden. Das Rad habe die Stadt Bad Oeynhausen damit nicht neu erfunden. Es gebe mehrere Kommunen, die das Fundbüro ebenfalls online anbieten. Grötzinger: „Uns ist aber auch wichtig, dass nicht nur die Kommunikation zwischen Bürgerinnen und Bürgern und der Verwaltung einfacher und besser wird. Mit den Angeboten im Bürgerservice-Portal, die über die Internetseite der Stadt erreichbar sind, vereinfachen wir auch interne Abläufe.“ Ganz besonders zeige sich das aktuell auch bei den Anträgen zur Briefwahl. view more Bereits seit einigen Jahren ist auch das Modul Elternbeiträge Online freigeschaltet. Darüber melden die einzelnen Kindergärten Anmeldungen an die Stadt. Die Verwaltung kann die Eltern aus dem Programm heraus anschreiben und um Unterlagen bitten. „Und diejenigen Eltern, die das wünschen, können dann auch die gesamte Kommunikation über das Portal abwickeln, ihre Steuerbescheide einreichen und am Ende auch den Beitragsbescheid dort abrufen“, fasst Anita Grötzinger diesen Service zusammen. Bürgermeister Achim Wilmsmeier ist sich sicher, dass das der richtige Weg in die Zukunft ist: „Wir sind im Jahr 2017 und da reicht in vielen Fällen das „virtuelle Rathaus“ aus. Aber selbstverständlich sind die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Verwaltung an den einzelnen Standorten auch weiterhin persönlich für die Menschen in der Stadt da.“ http://live-camsex.net/free-cam/chat-rooms-in-portland-oregon source nude live chat Hier erreichen Sie das Funbüro online http://blaupunkt.com/?games=3d-sex