31.08.17

"Zeichen und Wunder"

Neue Ausstellung im Märchenmuseum ab 3. September 2017

Die Künstlerin Birgit Oldenburg mit ihrem Bild „Wunderbar erschaffen“
Am kommenden Sonntag (3. September 2017) um 11.30 Uhr wird eine neue Sonderausstellung im Deutschen Märchen- und Wesersagenmuseum, Am Kurpark 3 eröffnet. Sie zeigt unter dem Titel "Zeichen und Wunder" Arbeiten von zwölf Künstlerinnen aus dem Verein für aktuelle Kunst im Kreis Minden-Lübbecke e.V. Zur Eröffnung wird die stellvertretende Bürgermeisterin Gisela Kaase ein Grußwort sprechen. Annelene Schulte aus Bad Oeynhausen, Initiatorin und beteiligte Künstlerin wird in die Ausstellung einführen. Im Anschluss laden die Städtischen Museen zu einem Umtrunk ein. Masako und Yutaka Suzuki, Lehrkräfte der Musikschule Bad Oeynhausen, werden die Eröffnung musikalisch umrahmen.     follow link   http://www.jiz-muenchen.de/?CLICK-WIN=iphone-6-gewinnen-kostenlos Zeichen und Wunder sind zwei Begriffe, die ursächlich zum Leben dazugehören. Ob die Zeichen, das Regelhafte mit Bedeutung, oder das Unerklärliche real Eintretende, beides bestimmt grundsätzlich unser Leben. Die zwölf Künstlerinnen nähern sich alle auf sehr unterschiedliche persönliche Weise diesem Phänomen. Ob nun die Geburt unseres Planeten selber oder das Wiedererstehen einer Stadt nach der Zerstörung, der sich in Holz zurückverwandelnde Zeitungsstapel, wenn er nur lange genug Wind und Wetter ausgesetzt ist, oder ob einzelne Personen, die scheinbar Wunder vollbringen, als Ausgangspunkt gewählt werden, am Ende sind es die Urfragen nach Werden und Vergehen, die zeichenhaft gesehen oder als Wunder betrachtet werden. iphone 8 plus kaufen ohne vertrag ratenzahlung   shemale teens Zwischen den Polen von Werden und Vergehen angesiedelt sind in der Ausstellung das Ei als Symbol für das Leben an sich, die Phänomene des (Kindheits-)Traumes, die Phänomene der Hoffnung und Hilfe, das Mauern Einreißen wie die Wunder der Baukunst, aber auch Dinge wie die Wundertüte mit ihren nicht immer eingehaltenen Versprechungen. source link   see url Das Thema gefunden wurde in einem längeren Diskussionsprozess. Es handelt sich um das 10. gemeinsame Projekt von Künstlerinnen innerhalb des Vereins für aktuelle Kunst. Die Künstlerin Birgit Oldenburg meint dazu: "Ich bin als Lyrikerin und Kinderbuchautorin dem Thema sowieso sehr nah." Und Annelene Schulte ergänzt: " Wir hoffen auf äußere Zeichen und Wunder als Erlösung aus unserem Alltag. Wann beginnt dieser Prozess? Als Kind? Als gläubiger Mensch? Ich will an der Erwartungshaltung, die hinter dem Wunsch nach Zeichen und Wundern steht, rütteln." huge natural tits videos   go Die Künstlerinnen Bettina Bollmann-Koch, Bettina Bradt, Garbiele Brose-Konrad, Inge Therese Dietrich, Manuela Johne-Sander, Friedgund Lapp, Birgit Oldenburg, Birgit Rehsies, Regine Rinke, Susanne Sander, Lieselotte Scherer und Annelene Schulte haben sich mit Kollagen, Installationen, Malerei und Steinbildhauerei den Zeichen und Wundern genähert. Sie laden die Betrachter dazu ein, ihre eigenen Assoziationen zum Thema spielen zu lassen und über die Grundfragen des Lebens nachzudenken. go to site   gay indo net Die Ausstellung läuft als Beitrag des Bereichs Bildende Kunst zur zweiten KulturNacht Bad Oeynhausen. Am Freitag 8. September findet deshalb auch von 19.30 bis 20.00 Uhr ein Künstlerinnengespräch in der Ausstellung statt. http://blaupunkt.com/?CLICK-WIN=iphone-6%2B.&5e4=88   http://www.openmind-tech.com/en.html/?CLICKWIN=o2-iphone-vertrag&56d=93 Dauer der Ausstellung: 3. September bis 8. Oktober 2017 http://www.openmind-tech.com/de.html/?CLICKWIN=iphone-winnen&83d=1d Öffnungszeiten: Mi – So 10 – 12 und 14  – 17 Uhr enter  
Bad Oeynhausen, den 31.8.2017