Wirtschaft, Bauen, Wohnen & Umwelt

Gewerbe-/Vergnügungssteuer


Die Gewerbesteuer ist eine kommunale Steuer, d. h. sie wird von der Stadt/Gemeinde erhoben und nicht vom Finanzamt. Die Gewerbesteuer muss von allen gewerblichen Unternehmen gezahlt werden.
 
Besteuert wird der sogenannte Gewerbeertrag, der sich aus dem Unternehmensgewinn nach Hinzurechnungen und Kürzungen errechnet. Natürliche Personen und Personengesellschaften haben einen Gewerbesteuerfreibetrag von 24.500,00 €. Erst auf den darüber hinaus anfallenden Gewinn muss Gewerbesteuer gezahlt werden. Dieser Freibetrag gilt nicht für alle Gesellschafter, sondern für den einzelnen Betrieb insgesamt. Kapitalgesellschaften, wie GmbH oder AG, haben keinen Gewerbesteuerfreibetrag. Sie müssen ab dem ersten Euro Gewinn Gewerbesteuer zahlen.
 
Die Höhe der Gewerbesteuer ist zudem abhängig vom jeweiligen lokalen Gewerbesteuerhebesatz, der von jeder Kommune in der Haushaltssatzung festgelegt wird.
 
Die Gewerbesteuererklärung ist einmal jährlich beim Finanzamt abzugeben. Nach Aufforderung durch die Kommune sind ein-, zwei- oder viermal im Jahr Vorauszahlungen zu leisten.