Familie, Jugend, Bildung & Erziehung  –  Erzieherischer Kinder- und Jugendschutz

Cybercops


  webcam direct sex performance anxiety CyberCops free naked webcam   webcam chat sex Internet und Handy sind feste Bestandteile unseres Alltags geworden. Neben den vielfältigen Möglichkeiten, die diese Medien bieten, gibt es jedoch auch immer wieder Unsicherheiten im Umgang mit dem Internet und mit dem Handy.  
Hier bieten die CyberCops ein Angebot für alle Schülerinnen und Schüler, Eltern und Lehrkräfte. Die CyberCops sind Schülerinnen und Schüler ab der 9. Jahrgangsstufe, die durch die Kreispolizeibehörde Minden-Lübbecke zu MedienberaterInnen ausgebildet wurden.
 
Hauptaufgaben der CyberCops sind die Beratung und Aufklärungsarbeit. In der Beratung stehen die CyberCops bei allen Fragen rund um´s Internet zur Verfügung. Themenfelder sind hier beispielsweise Datenschutz, Recht am eigenen Bild, Abofallen… . Im Aufgabenfeld Aufklärungsarbeit beteiligen sich die CyberCops an Elternabenden zum Thema Internet- und Handynutzung, sie führen auf Anfrage eigene Unterrichtseinheiten an ihren Schulen durch und organisieren Medientage in den Klassenstufen 5 und 6. In der offenen Sprechstunde können die CyberCops an den Schulen ErstansprechpartnerInnen bei Problemen sein, die im Zusammenhang mit dem Internet stehen. Betreut wird das Projekt CyberCops an den Schulen durch die Schulsozialarbeit und/oder durch Lehrkräfte.
 
In der Praxis zeigt sich immer wieder, dass der Ansatz „Jugendliche beraten Jugendliche“ („peer-to-peer“) sehr effektiv ist, da Eltern und Lehrkräfte bei der Vermittlung von Informationen für den sicheren Umgang mit dem Internet meist nur bedingt in die Welt der Schülerinnen und Schüler vordringen können.
 
Das Projekt "CyberCops" wurde von der Kriminalhauptkommissarin Birgit Thinnes für den Kreis Minden-Lübbecke entwickelt. In Bad Oeynhausen findet es als Kooperation
des Kommissariat Prävention/Opferschutz der Kreispolizeibehörde,
der Medienwerkstatt Minden-Lübbecke,
der Schulsozialarbeit der weiterführenden Schulen
und des Bereichs Jugendförderung, Schulen und Sport der Stadt Bad Oeynhausen statt.
 
Konzeptvorstellung auf dem Präventionstag durch Birgit Thinnes