Familie, Jugend, Bildung & Erziehung  –  Erzieherischer Kinder- und Jugendschutz

click it!


Präventionsprojekt gegen
sexuellen Missbrauch
im Internet


Inhalt


Sicherheit im Internet

Neue technische Entwicklungen haben immer auch ihre Kehrseite. Diese Feststellung ist mittlerweile schon ein Allgemeinplatz. Doch die Neuen Medien und dabei vor allem das Internet mit fast grenzenlosen technischen Möglichkeiten scheinen hier eine besondere Stellung einzunehmen, insbesondere auch im Hinblick auf die Verbreitung von Darstellungen sexueller Gewalt an Kindern und Jugendlichen.
So verwundert es nicht, dass dieser Aspekt nicht nur immer wieder für Schlagzeilen sorgt, sondern auch viele Fachveranstaltungen diese Tatsache in die öffentliche Aufmerksamkeit rücken.
 
Die Bandbreite der Problematik ist sehr groß. Sie reicht von der Verbreitung pornografischer Inhalte bis hin zur Kontaktanbahnung mit Minderjährigen in Chatrooms durch Erwachsene. Aber auch Gewalt unter Jugendlichen hat hier neue Ausdrucksformen gefunden.
 
Verbote helfen nicht weiter, das ist längst klar, und so wird im Rahmen von Präventionsanstrengungen vor allem der Ruf nach der Förderung von Medienkompetenz laut. Medienkompetenz darf dabei aber nicht nur die technische Seite im Blick haben. Denn für Kinder und Jugendliche gehören diese Medien mittlerweile so selbstverständlich zu ihrem Alltag, dass die technische Bedienung in der Regel überhaupt kein Problem für sie darstellt. Doch gerade diese oftmals sehr souveräne technische Kompetenz - und die Faszination die davon ausgeht - lässt viele zu unbedarft damit umgehen und sie liefern sich vielen Gefahren aus, während andere die technischen Möglichkeiten hemmungslos für ihre Zwecke als Täter nutzen. Ursächlich für sexuelle Gewaltphänomene sind die Medien nicht, aber durch sie verändern sich die Erscheinungsformen und das Ausmaß der Verbreitung und machen so Reaktionen gesamtgesellschaftlicher Verantwortung erforderlich.
 
Vor diesem Hintergrund hatte sich bereits 2007 der „Arbeitskreis Sexueller Missbrauch“ der Stadt Bad Oeynhausen entschlossen, diese Thematik aufzugreifen und sowohl Kinder und Jugendliche als auch Eltern und pädagogische Fachkräfte mit dem Projekt „Click it“ von Zartbitter e.V. Köln anzusprechen und zu einer Auseinandersetzung mit dieser Problematik anzuregen. Das Projekt setzte sich zusammen aus dem gleichnamigen Theaterstück, das im „Theater im Park“ zu sehen war und mit einem Workshop zum Thema „Wie kann ich Kinder vor sexuellen Übergriffen im Internet schützen“.
 
Da diese Problematik nach wie vor aktuell ist und weiterhin großer Informationsbedarf besteht, finden Sie im Nachgang zu diesem Projekt eine Zusammenstellung hilfreicher Links zum Informieren und Nachlesen:
 


Texte / Materialien

Deutsches Jugendinstitut:
Auf einen Blick – Formen sexueller Gewalt in den neuen Medien
www.dji.de/thema/0708/
 
Arbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendschutz NRW:
Gegen Pädosexuelle im Internet - Materialien, Medien, Literatur
http://www.ajs.nrw.de/images/pdf/paedos.pdf
 
Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend
Informationsangebote zur Förderung der Medienkompetenz für Eltern, Kinder und Jugendliche
http://www.bmfsfj.de/BMFSFJ/kinder-und-jugend,did=81242.html
 
Arbeitskreis Sexueller Missbrauch
Stadt Bad Oeynhausen
Dokumentation der begleitenden Pressereihe zum Projekt
"click it!"

Download hier

Aktuelle Präventionsprojekte im Kreis Minden-Lübbecke

Kommissariat Vorbeugung der Kreispolizeibehörde Minden-Lübbecke
Ansprechpartnerin: Birgit Thinnes
http://www.polizei.nrw.de/minden-luebbecke/artikel__2178.html
 
Wildwasser Minden e.V.
Ansprechpartnerin: Astrid Krämer
www.wildwasser-minden.de