Wirtschaft, Bauen, Wohnen & Umwelt

Verkehrsuntersuchung Kanal-/Mindener Straße


Chancen nach Fertigstellung der A30n

Auszug Stadtplan Bad Oeynhausen
Nach dem Umstufungskonzept des Planfeststellungsbeschlusses zum Lückenschluss A 30n, wird die derzeitige B 61 - Mindener Straße und Kanalstraße- in der Orstdurchfahrt Bad Oeynhausen nach Verkehrsfreigabe A 30n von einer Bundesstraße zu einer Landesstraße (L 777) herabgestuft.
 
Als Landesstraße dient dieser Straßenzug weiterhin dem regionalen und überregionalen Verkehr.
 
Nach der Fertigstellung der A 30n werden auf dem Straßenzug Verkehrsstärken von weniger als 20.000 Fahrzeugen pro Tag erwartet. Damit wird eine Reduzierung der Fahrbahnen und ein Umbau der Straßen zu Gunsten von Fußgängern, Radfahrern und ruhendem Verkehr, mit einer Erhöhung der Aufenthaltsqualität, realistisch.
 
Zugleich bleiben die genannten Straßen weiterhin von großer Bedeutung als innerstädtische Haupterschließungsstraßen für die Stadt Bad Oeynhausen. Gekennzeichnet sind die Kanalstraße und Mindener Straße durch einen hohen Besatz an Einzelhandel, Autohäusern sowie Gewerbebetrieben und dem großflächigen Einzelhandel des Werre-Parkes. Diese Funktion, als innerstädtische Haupterschließungsstraße, wird der Straßenzug auch zukünftig behalten.